Logo

Finanzierung der Scheidungskosten: Ratenzahlung

Aktualisiert am: 10.10.2020

Als Alternative zur Verfahrenskostenhilfe: Sie können bei mir die Anwaltsgebühren für die Scheidung auch in monatlichen Raten in Höhe von mindestens 60 Euro zahlen (zinsfrei).

Falls Sie Ratenzahlung möchten, geben Sie das und die gewüschte Ratenhöhe bitte bei der Auftragserteilung an. Ich schicke Ihnen dann zusammen mit dem Entwurf des Scheidungsantrags ein Formular für eine Ratenzahlungsvereinbarung zu. Ein Muster der Vereinbarung können Sie sich hier unten auf der Seite herunterladen.

Private Ratenzahlung statt Verfahrenskostenhilfe bietet sich insbesondere dann an, wenn bei Ihnen trotz geringen Einkommens aufgrund des für das Verfahren einzusetzenden Vermögens keine Verfahrenskostenhilfe in Betracht kommt.

Der Gerichtskostenvorschuss muss zu Beginn des Verfahrens in einer Summe an die Justizkasse gezahlt werden.

Ohne Ratenzahlungsvereinbarung berechne ich die vorläufige Verfahrensgebühr einen Monat nach Auftragserteilung und die vorläufige Terminsgebühr mit der Ladung zum Scheidungstermin (Vorschuss i. S. d. § 9 RVG).

pdf
Muster - Ratenzahlungsvereinbarung

0 % MwST -- Sie sparen hier mehr als nur die drei Prozentpunkte der Corona-Mehr­wert­steuersenkung!
Bei einem Scheidungsauftrag über www.scheidung-ohne-rosenkrieg.de entfällt zur Zeit die komplette Umsatzsteuer ("MwSt") für Ihre Scheidung. Sofern Ihr Verfahren bis zum 31.12.2021 abgeschlossen ist.
Weitere Infos beim Scheidungskostenrechner.

+++

Zinsfreie Ratenzahlung
ab 60 Euro/Monat!

+++

Deutschlandweit -
unabhängig von Ihrem Wohnort, ohne Mehrkosten

+++

Beauftragung bequem
von zu Hause aus
direkt übers Internet,
per Post oder Fax

+++

Ihre Daten werden sicher
per SSL-Verschlüsselung
gesendet

+++